Bookmark

5 Hausmittel gegen Menstruationsbeschwerden

Endlich keine Krämpfe mehr!

Ein Glück, dass wir uns mit Hausmitteln so gut helfen können!
Ein Glück, dass wir uns mit Hausmitteln so gut helfen können!
© Sweet Ice Cream Photography on Unsplash

Einmal im Monat sehen sich viele Frauen schier endlosen Qualen ausgesetzt. Die Gebärmutter ist während der Regelblutung mehreren Kontraktionen ausgesetzt, was schlussendlich zu schmerzhaften Krämpfen führt. Obwohl vergleichsweise viele Damen von diesen Beschwerden betroffen sind, scheint es, als wären die Ärzte mit der Linderung überfordert. Doch keine Sorge, denn auch ohne Medikamente ist eine Besserung möglich. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln und Tipps, die dir helfen werden.

1. Diverse Entspannungsübungen

Atemübungen und meditative Musikstücke haben eine Sache gemeinsam: Sie beruhigen dich in deinem tiefsten Inneren. Auch Yoga ist eine sehr gute Möglichkeit, da du anhand der verschiedenen Übungen auch in deiner Beweglichkeit nichts einbüßen musst.

Eine zusätzliche Variante zur Tiefenentspannung erfolgt durch ätherische Öle. Um deinen Bauchnabel herum lässt du ein paar Tropfen davon fallen, um sie dann vorsichtig im Uhrzeigersinn einzumassieren. Hierbei handelt es sich um einen Akkupressurpunkt, achte daher darauf, nicht übermäßig viel Druck auszuüben.

Ingwer - was die Wurzel alles kann

2. Sport und Spaziergänge – Hauptsache Bewegung

Regelmäßige Bewegung sorgt dafür, dass dein Blutkreislauf ordentlich zirkuliert. Besonders während der Regelblutung ist sie deshalb ein sehr effektives Mittel gegen die Schmerzen. Bewegung wirkt aktiv gegen die Muskelkontraktionen und schwächt die Botenstoffe in deinem Körper ab, die für die Beschwerden verantwortlich sind.

Es ist wichtig, dass du während dieser Tage schonende Sportarten betreibst. Verzichte daher auf ausgeprägtes Krafttraining und widme dich vielmehr dem Radfahren oder ausgiebigen Spaziergängen. Auch Nordic Walking ist dafür sehr zu empfehlen.

Video Empfehlung

3. Tee in den verschiedensten Sorten

Warmer Kräutertee wirkt besonders wohltuend gegen Schmerzen und auch Stimmungsschwankungen. Du kannst ihn ganz nach Bedarf zusätzlich zuckern oder ihn mit Zitrone und Honig versetzen. Deinen Vorlieben sind keine Grenzen gesetzt.

Sorten, die während der monatlichen Periode besonders gut helfen, sind: Kamille, Mönchspfeffer, Tausendgüldenkraut, Johanniskraut, Frauenmantel, Schafgarbe oder auch Melisse.

4. Wärme dich, um die Krämpfe zu lösen

Dass Wärme schmerz- und krampflindernd wirkt ist eine längst bekannte Tatsache. Gönne dir ein warmes Bad. Du kannst das auch sehr gut mit ätherischen Ölen kombinieren, um ausgiebig zu entspannen. Außerdem wird die Wärmeflasche während dieser Zeit zu deinem wohl treusten Begleiter.

5. Auf die richtige Ernährung setzen

Verzichte auf Speisen, die dir Flüssigkeit entziehen. Dafür sollten besonders kalzium- und magnesiumhaltige Lebensmittel sowie Vitamin B6 auf deinem Speiseplan stehen.

Ein ausgewogenes Frühstück mit Naturjoghurt, Nüssen, Vollkornbrot und viel Milch sowie ein üppiger Obstsalat wirken richtige Wunder. Ein, zwei Stückchen dunkler Schokolade dürfen natürlich nicht fehlen, denn das macht bekanntlich glücklich.